Auch bei im Jahre 2002 erworbenen Schrottimmobilien oder Fonds droht die absolute, kenntnisunabhängige Verjährung

Inhaltsverzeichnis

Auch Anlegern, die erst im Jahre 2002 in  so genannte Schrottimmobilien oder auch geschlossene Immobilienfonds, Schiffsfonds, Medienfonds etc. investiert haben, droht kurzfristig die Verjährung potentieller Schadensersatzansprüche.

 

Neben einer Verkürzung der kenntnisabhängigen Regelverjährung auf 3 Jahre (§ 195, 199 Abs. 1 BGB) hat der Gesetzgeber im Zuge der Schuldrechtsmodernisierung auch die absolute, kenntnisunabhängige Verjährung auf 10 Jahre ab Entstehung des Schadensersatzanspruchs reduziert (§ 199 Abs. 3 BGB).

 

Betroffenen, die beispielsweise im Januar oder Februar 2002 investierten, droht taggenau im Januar oder Februar 2012 der Eintritt der Verjährung, so dass hiernach eine aktive Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen nicht mehr möglich ist.

 

Anleger, die im Jahr 2002 entsprechende Kapitalanlagen tätigten, sollten daher kurzfristig noch in diesem Jahr das Bestehen möglicher Haftungsgrundlagen prüfen lassen, um Ansprüche hiernach fristwahrend vor der Verjährung zu schützen.

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich vertrauensvoll und rechtzeitig an uns, damit wir fristgerecht die notwendigen Schritte für Sie einleiten können.

Beitrag Teilen:

Weitere Beiträge

Auch wenn der Fiat Dieselskandal noch nicht die Dimension wie beispielsweise bei VW oder Audi erreicht hat, wird es für...
Das LG Dessau-Roßlau erließ mit Urteil vom 14.04.2022, 4 O 315/21, erneut eine verbraucherfreundliche Entscheidung für Betroffene des Fiat Dieselskandals....
Nächster Akt im Dieselskandal: Aktuell gerät ein weiterer Autohersteller unter Manipulationsverdacht, nachdem es am 27.04.2022 eine Razzia bei Suzuki Deutschland...
Im Audi Abgasskandal betreffend die großen 3,0 Liter V6 und 4,2 Liter V8 Dieselmotoren wird dem 31.12.2022 kritische Bedeutung zukommen....