OLG Frankfurt am Main bestätigt Rückzahlungsanspruch bei Verlusten im Online Casino

Inhaltsverzeichnis

Verbraucher, die Geld beim Glücksspiel im Online Casino verloren haben, haben Anspruch auf Erstattung ihrer kompletten Verluste. Dies wurde bereits durch zahlreiche Landgerichte in ganz Deutschland so gesehen. Jüngst kam jetzt auch das Oberlandesgericht Frankfurt a.M. zu dem Ergebnis, dass einem Spieler aus Hessen gegen den Online-Casino-Anbieter „Casino Club“ ein Rückzahlungsanspruch in Höhe von rund 11.800,00 € zusteht. Die Entscheidung des OLG Frankfurt ist bahnbrechend und wird Signalwirkung für tausende andere Fälle haben. Spieler sollten sich ihr Geld jetzt zurückholen.

Online Casinos verlocken mit werbewirksamen Webseiten Spieler zum Einsatz hoher Beträge. Es ist ein Milliardengeschäft, das durch Corona noch zusätzlich befeuert worden ist. Unseriöse Angebote gibt es viele. Was die meisten Spieler nicht wissen: Das Veranstalten und Vermitteln öffentlicher Glücksspiele im Internet war nach dem Staatsvertrag zum Glücksspielwesen (GlüStV) in Deutschland lange Zeit schlicht verboten.

Gesetzliches Verbot von Online Casinos – Glück im Unglück für Spieler

Verbote werden durch Bürger häufig eher als nachteilig denn als vorteilhaft empfunden. Im Bereich von Online Casinos kann sich das Verbot nun aber für Hunderttausende deutsche Spieler mit Wohnsitzen außerhalb von Schleswig-Holstein als echter Glücksfall herausstellen. Denn Zahlungen im Zusammenhang mit Online-Glücksspielen, die entgegen dem gesetzlichen Verbot in Deutschland angeboten wurden, sind ohne Rechtsgrund erfolgt. Verluste können daher vom Betreiber des Online Casinos zurückgefordert werden.

Die Voraussetzungen für den Rückzahlungsanspruch sind denkbar einfach:

  1. Online-Glücksspiel führte zu Verlusten
  2. Online-Glücksspiel erfolgte vor dem 01.07.2021 (danach gilt aber weiterhin, dass Verluste fachkundig geprüft werden sollten, denn die allermeisten Anbieter handelten ohne Lizenz und damit weiterhin illegal)
  3. Wohnsitz des Spielers in Deutschland, aber außerhalb Schleswig-Holsteins
  4. Verluste liegen nicht länger als 10 Jahre zurück

LG Gießen verurteilte „Casino Club“ zur Rückzahlung der Verluste

Die vorgenannten Voraussetzungen lagen auch in dem sodann durch das OLG Frankfurt am Main entschiedenen Fall vor. Ein Spieler aus Hessen hatte innerhalb mehrerer Monate bei Online-Casino-Spielen insgesamt 11.758,50 € verzockt. Auf der deutschsprachigen Webseite wurden unter anderem auch „Live-Roulette“ angeboten, bei welchem der Kläger leider kein Glück hatte. Die Anbieterin des Online Casinos „Casino Club“ verfügte über eine Glücksspielerlaubnis nach maltesischem Recht. Über eine entsprechende deutsche Konzession verfügte sie nicht. Dementsprechend verurteilte das LG Gießen mit Urteil vom 21.01.2021, 4 O 84/20, die Betreiberin von „Casino Club“ zur Rückzahlung der kompletten Spielverluste.

OLG Frankfurt bestätigt: Spieler bekommt seine Verluste im Online Casino zurück

Dass die Betreiberin des Online Casinos Berufung gegen das Urteil des LG Gießen einlegte, wurde für sie nun zum Bumerang. Denn die Richter des OLG Frankfurt sahen es genauso wie das Landgericht. Bedeutsam ist die Entscheidung des OLG Frankfurt vor allem deshalb, weil sich erstmals ein Oberlandesgericht detailliert mit den Ansprüchen der Spieler im Online Casino beschäftigt und im Ergebnis deutlich herausstellt, dass Verluste von den Betreibern, die illegal auf dem deutschen Markt unterwegs waren, zurückgefordert werden können. Die Entscheidung des OLG Frankfurt hat daher Signalwirkung für viele andere Glücksspieler, die im Online Casino Geld verloren haben. Die ohnehin schon guten Chancen, sich verspieltes Geld zurückzuholen, sind damit weiter gestiegen.

Spielern ist daher dringend zu empfehlen, jetzt zu handeln. Die Tür zur Rückforderung von Verlusten bei Online-Glücksspielen steht weit offen. Keine falsche Scham oder Rücksicht auf den Anbieter, lautet hier die Devise. Betroffene sollten sich die Rückzahlung ihrer Verluste umgehend sichern.

Dr. Hoffmann & Partner: Ihr Anwalt bei der Rückforderung von Verlusten im Online Casino

Wir bieten betroffenen Verbrauchern eine kostenfreie und unverbindliche Ersteinschätzung an. Gemeinsam mit dem geschädigten Spieler wird geprüft, ob und in welchem Umfang Spielverluste zurückgefordert werden können und sodann über die weitere Vorgehensweise entschieden.

Entscheidend für den Erfolg eines Vorgehens gegen Anbieter von Online Casinos bzw. eines „Kampfes David gegen Goliath“ ist nach unseren jahrzehntelangen Erfahrungen eine fundierte und einzelfallbezogene Vertretung der Betroffenen. Wir nehmen seit jeher die rechtlichen Interessen von Verbrauchern in wenigen, ausgewählten Rechtsgebieten wahr, die wir auf höchstem Niveau beherrschen. So vertrat unsere Verbraucherschutzkanzlei bereits weit über 1.000 Mandanten erfolgreich gegen Großunternehmen und erstritt wegweisende, bundesweit beachtete Entscheidungen, unter anderem vor dem Bundesverfassungsgericht.

Beitrag Teilen:

Weitere Beiträge

Steigende Preise, keine Zinsen auf Erspartes, wenig oder gänzlich fehlendes Vertrauen in staatliche Sicherungssysteme. Die Gründe für eine Investition in...
Verbraucher, die Geld beim Glücksspiel im Online Casino verloren haben, haben Anspruch auf Erstattung ihrer kompletten Verluste. Dies wurde bereits...
Die deutsche Rechtsprechung versagt teilweise den gebotenen Verbraucherschutz. Dabei haben die Gerichte indessen oftmals das Europarecht nicht im Blick. Dieses...
Glücksspiel ist ein seit Jahrtausenden auftretendes Phänomen in zivilisierten Gesellschaften. Der Reiz des schnellen und großen Geldes mit kleinen Einsätzen...