Hymer Wohnmobile – Zu schwer, um wahr zu sein?

Inhaltsverzeichnis

Für die Erwin Hymer Group SE fängt das Jahr 2022 denkbar ungünstig an. Nachdem das Unternehmen im Herbst 2021 für das abgelaufene Geschäftsjahr 2020/2021 noch einen Rekordumsatz von 2,7 Milliarden Euro bei rund 65.000 ausgelieferten Fahrzeugen vermelden konnte, sind nun negative Schlagzeilen aufgetaucht, die diese Zahlen zu trüben scheinen. Wie der SWR berichtete, durchsuchte die Staatsanwaltschaft Stuttgart die Geschäftsräume des Unternehmens, weil der Verdacht des Betrugs und der strafbaren Werbung im Zusammenhang mit Gewichtsangaben bei dem Verkauf von Fahrzeugen im Raum stehe. Betroffene Erwerber von Fahrzeugen der Erwin Hymer Group SE sollten diese Vorgänge ernst nehmen und die weitere Entwicklung genau verfolgen.

Hymer ist bereits im Zusammenhang mit dem Fiat Ducato Abgasskandal von negativen Schlagzeilen betroffen. Hier stehen Manipulationsvorwürfe gegen den Hersteller der Basisfahrzeuge im Raum, die aktuell Gegenstand von Prüfungen des KBA sind. Dass nunmehr zusätzlich der Verdacht von Manipulationen bei den Gewichtsangaben der Hymer Fahrzeuge die Staatsanwaltschaft beschäftigt, macht die Sache nicht besser. Nach Medienberichten des SWR fanden Durchsuchungen der Staatsanwaltschaft Stuttgart bei der Erwin Hymer Group SE statt. Aktuell laufen die Ermittlungen, wobei deren Ergebnis noch völlig offen ist. Gleichwohl könnte dies für Erwerber zu einem ernsthaften Problem werden. Denn sollte sich bestätigen, dass bei den Gewichtsangaben getrickst wurde, dürfte dies bedeuten, dass viele Fahrzeuge mit den vorhandenen Führerscheinen nicht mehr gefahren werden dürfen.

Viele Fahrzeuge der Erwin Hymer Group SE wurden in der Gewichtsklasse bis 3,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht veräußert. Diese Fahrzeuge können mit dem Führerschein der Klasse B im Straßenverkehr bewegt werden. Sollte sich der Manipulationsverdacht bestätigen, bräuchten Fahrer eines solchen Fahrzeugs aber mindestens die Führerscheinklasse C1. Wer dann nicht über den passenden Führerschein verfügt, hat schnell das Problem, sein Wohnmobil nicht mehr fahren zu dürfen.

Natürlich stellt sich dann die Frage, wer für den entstehenden Schaden aufkommt und wie dieser abzuwickeln ist. Es kommen verschiedene Ansprüche in Betracht; einerseits zunächst auf Auskunft, andererseits aber auch auf Minderung, Rückabwicklung oder Aufwendungsersatz, je nach dem, wofür sich ein Betroffener entscheidet. Erwerber von Hymer Fahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 3,5 Tonnen sollten daher fachkundigen Rat in Anspruch nehmen und dabei auch berücksichtigen, dass gegebenenfalls bereits Fristen laufen, die einzuhalten sind. Nur durch eine schnelle und konsequente Handlung im Einzelfall sichern sich Betroffene daher alle Rechte und Ansprüche. Einfach mal abwarten, was passiert, kann schnell zum Rechtsverlust beitragen und ist nach unserer Auffassung oft kein guter Ratgeber.

Gerne prüfen wir auch Ihren Fall genauer. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit einer kostenfreien Ersteinschätzung an. Falls Sie über eine Rechtsschutzversicherung verfügen, klären wir auch die Kostenübernahme für Sie.

Mehr über den Fiat Dieselskandal erfahren Sie auch hier.

Beitrag Teilen:

Weitere Beiträge

Das LG Dessau-Roßlau erließ mit Urteil vom 14.04.2022, 4 O 315/21, erneut eine verbraucherfreundliche Entscheidung für Betroffene des Fiat Dieselskandals....
Nächster Akt im Dieselskandal: Aktuell gerät ein weiterer Autohersteller unter Manipulationsverdacht, nachdem es am 27.04.2022 eine Razzia bei Suzuki Deutschland...
Im Audi Abgasskandal betreffend die großen 3,0 Liter V6 und 4,2 Liter V8 Dieselmotoren wird dem 31.12.2022 kritische Bedeutung zukommen....
Das LG Landshut erließ mit Urteil vom 18.03.2022, 54 O 1306/21, eine weitere verbraucherfreundliche Entscheidung für Betroffene des Fiat Dieselskandals....